Gardasee – Norden

Gardasee – Norden

4. Januar 2020 6 Von PMJAdmin

This post is also available in: English (Englisch)

Fragt mich jemand, an welchem Ort ich mich so richtig wohl fühle und wo ich in den letzten Jahren am glücklichsten war, dann brauche ich nicht lange nachzudenken. Es ist der Gardasee. Um genauer zu sein, der nördliche Teil des Gardasees. Hierher komme ich immer wieder zurück. Genau dieser Teil an dem die Berge sehr hoch, der See nach unten hin sehr weit und die Städtchen klein und unbeschreiblich schön sind. Teilweise scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Restaurants sind autentisch und gemütlich und ein Spritz am Ufer des Sees ein absoluter Traum.

Gardasee Malcesine
Blauer See, Sonne und Berge

Nachdem es für mich eine schwierige Entscheidung war, wo genau ich mit meiner Liebeserklärung an den Gardasee anfangen soll, habe ich mich erst mal für die Städtchen Malcesine, Riva, Limone und Tremosine entschieden.

Naja und halt noch ein wenig davor, ein Stückchen darüber und dahinter.

Gardasee sunset sonnenuntergang
Sonnenuntergang bei Malcesine

Fährt man in Rovereto Sud von der Autobahn ab, dann ist es nicht mehr weit (in den Ferien kann es trotzdem mal etwas dauern) bis man nach einem kleinen Dorf den Berg runter bis an eine Kurve fährt. Diese Kurve kenne ich in und auswendig. Denn genau hier liegt auf einmal der See inmitten der felsigen Berge direkt vor einem. Normalerweise halte ich hier immer kurz an und bin einfach nur froh über diesen tollen Ausblick und natürlich die bevorstehende Zeit am Lago di Garda.

Torbole Gardasee

Da wir meistens in der Nähe von Malcesine wohnen, geht es für uns runter nach Torbole, vorbei an der Wind´s Bar und immer direkt am See entlang.

Malcesine

Malcesine ist das kleine Örtchen am Fuße des Monte Baldo. Sieht man Malcesine fällt einem als erstes die große, das Stadtbild prägende Skaliger Burg auf.

Malcesine Burg Gardasee
Blick von der Burg in Malcesine

Ich weiß nicht, von wo aus ich Malcesine am schönsten finde, ist es vom Monte Baldo aus oder vom See aus oder mitten in den kleinen Gassen,…

Malcesine
Wie in einer anderen Zeit,…

Wenn man durch die kleinen Gässchen in Malcesine läuft kommt man sich vor wie in einer anderen Welt. Überall gibt es wunderschöne kleine Plätze und Winkel zu entdecken. Die Altstadt hat die perfekte Größe um diese in Ruhe zu erkunden und jedes Mal auf neue Läden, Restaurants und Bars zu stoßen.

Shopping sotto le stelle – Malcesine

In den Sommermonaten gibt es an einigen Abenden das „Shoppen unter dem Sternenhimmel“. Die Geschäfte bleiben bis Mitternacht geöffnet, das Castello Scaligero bis 23 Uhr. Die Straßen und Gassen der Altstadt werden mit Fackeln beleuchtet, Musik untermalt den Einkaufsbummel. Soooo schön!

Malcesine Gardasee
Was für eine Aussicht von der Burg aus

Am meisten los ist wohl am Hafen, hier legen die Schiffe mit den Tagesbesuchern an. Der Hafen ist gesäumt von vielen hübschen Bars und Eisdielen. Rundherum liegen die Häuser mit ihren pastellfarbenen Fassaden. Hier im Hafen liegt auch die Siora Veronica, ein altes zweimastiges Segelschiff. http://www.sioraveronica.com/de/

Malcesine gardasee
Siora Veronica im Hafen von Malcesine

Mit dem Segelschiff kann man eine Tour machen, hier wird der Zauber längst vergangener Zeit wieder aufleben. Schaut vorher unbedingt im Internet nach den Terminen.

Malcesine

Geht man vom Hafen Richtung „alter Hafen“ dann ist auf der linken Seite der Palazzo dei Capitani. Schon alleine der Blick durch die offene Türe ist wirklich sehr schön. Man kann den See sehen und davor einen wunderschönen Garten.

Palazzo dei Capitani

In diesem tollen Garten hat man eine super Sicht auf den See und es ist ein wirklich magischer Ort. Früher  legten hier die Schiffe des Kommandeurs an. Jedes Mal wenn ich in Malcesine bin zieht es mich hinein in dieses kleine Paradies.

Natürlich möchte ich auch nicht das Wahrzeichen von Malcesine auslassen: die prächtige Burg. Man kennt die Scaligerburg von jeder Postkarte oder jeden Bericht den mann jemals irgendwo über Malcesine gesehen bzw. gelesen hat. Es ist definitiv ein Muss bei jedem Malcesine Besuch. Geht unbedingt auch in die Burg bzw. das Burggelände rein. Hier hat man so tolle Aussichten und die Burg ist wirklich sehenswert und beeindruckend.

Malcesine Burg

Riva del Garda

Riva del Garda ist ein Städtchen ganz oben im Norden des Gardasees, Riva ist die zweitgrößte Stadt am Gardasee. Die Burg Rocca di Riva, ist komplett von einem Wassergraben umgeben. Auch diese Burg haben wir, wie auch die Burg in Malcesine den Skaliger zu verdanken. Die Skaliger waren ein reiches Veroneser Adelsgeschlecht und verhalfen zusammen mit den bayerischen Wittelsbachern dieser Region zu beträchtliches Ansehen und Wohlstand.

Radasee Riva
Riva del Garda

Die Altstadt direkt am Wasser wirkt wie ein Bild aus einem Reiseführer. In den kleinen Gassen gibt es vieles zu entdecken. Hier erwarten einen Feinkostläden mit Pasta in allen erdenklichen Farben und Formen, Eisdielen und natürlich fehlt es auch nicht an gemütlichen Restaurants oder Bars.

Riva
Hafen in Riva

Der Hafen von Riva liegt quasi mitten in der Stadt und ist eine Art Tor zum restlichen See. Eine Bootstour lohnt sich auf alle Fälle, der See ist hier von steilen Felswänden umgeben, was vom See aus wirklich beeindruckend aussieht. Direkt gegenüber des Bootsanlegers befindet sich eine wunderschöne Eisdiele mit phantastischem Eis, ohne Eis geht es halt in Italien irgendwie so gar nicht. Allgemein ist die Piazza III Novembre herrlich und perfekt geeignet um hier ein wenig Zeit zu verbringen. Einfach in eines der Restaurants setzten, Pizza und Pasta genießen und das Treiben auf dem Platz beobachten. Ein Traum.

Riva Apponale
Aussicht vom torre Apponale

Das Wahrzeichen von Riva ist der Torre Apponale, der leicht schiefe Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert. Dieser Turm befindet sich ebenfalls auf dem großen Platz und man sollte unbedingt hinauf steigen. Im Inneren ist die alte Uhr zu sehen, welche wirklich riesig ist. Achja und nicht erschrecken, die Uhr schlägt zu jeder vollen Stunde. Ist man dann im Turm bzw. in unmittelbarer Nähe der Glocken, dann ist das laut, sehr sehr laut sogar. Hat man es dann bis nach oben geschafft wird man von einem wirklich tollen Ausblick belohnt. Auf der einen Seite das Hinterland mit den felsigen Bergen und Riva und auf der anderen Seite der blau glitzernde Gardasee. Manche Ausblicke machen einen einfach sprachlos…

Riva Gardasee
Riva

Limone sul Garda

Von unserer Unterkunft in Malcesine aus sehe ich Limone eigentlich immer. Das Dörfchen, dass sich so schön an den Berg schmiegt. Bei Nacht die vielen Lichter die im Wasser glitzern. Aber nicht nur von er anderen Seeseite aus sondern auch direkt vor Ort ist Limone einfach zum verlieben. Das Städtchen Limone sul Garda liegt zwischen hohen Felswänden in einer eindrucksvollen Einbuchtung am Westufer des Gardasee.

Limone Gardasee
Limone sul Garda

In Limone ist der Name tatsächlich Programm (obwohl der Name ursprünglich nicht von der Zitrusfrucht her kam sondern von der Grenze – lateinisch Limes- welche genau hier Italien und Österreich trennte). Bereits im 13. Jahrhundert brachten Mönche die ersten Zitrusfrüchte aus Sizilien mit an den Gardasee. Erst viel später wurde dann auch richtig angebaut. Schon von weitem aus sieht man die beeindruckenden Konstruktionen der vielen alten in den Hang gebauten Zitrusplantagen. Naja um ehrlich zu sein fragt man sich erst mal, was das eigentlich ist… Man kann sich diese alten Plantagen im Limonaia del Castel anschauen. Es ist tatsächlich eine Art Zitronen Museum, wo natürlich auch die Geschichte der Stadt dargestellt wird. Von hier hat man eine tolle Aussicht und wenn es die Zeit hergibt dann macht es wirklich Spaß die engen Stufen und Wege zwischen den Zitronen umher zu spazieren.

Gardasee

Zitronen, Limetten und Orangen sind hier wirklich allgegenwärtig. In allen noch so kleinen Gässchen finden sich Bilder von Zitronen auf den Pflastern am Boden oder an bemalten Fliesen anden Wänden. Es gibt etwas abgelegen einen kleinen Hafen an dem man schön am Wasser sitzen kann. Dann noch einen Spritz bestellen und was will man mehr? Manchmal kommt man sich hier vor, wie in einem Film, alles scheint einfach irgendwie perfekt zu sein.

Spritz Gardasee Limone
Salute

Tremosine und Pieve

Tremosine ist die Hochebene oberhalb von Limone. Zu dem kleinen Örtchen Pieve kommt man über eine einzigarte Straße. Diese Straße folgt dem Fluss Brasa durch die Brasa Schlucht bis runter zur Gardasana. Zweifellos gehört dieses enge Sträßchen zu den 10 schönsten Straßen der Welt.

Brasa

Im Jahre 1908 wurde die halsbrecherische Route durch die Brasaschlucht entworfen und uns somit eine der fantastischsten und atemberaubendsten Straßen der Welt gebaut. Die damalige Routenführung war allerdings eine etwas andere; einige Passagen wurden in den letzten Jahren „entschärft“ und durch Tunnels ersetzt.

Brasa Schlucht

Die ideale Zeit für eine Befahrung ist übrigens der Vormittag, wenn die Sonne auf die Straße und die Felsen scheint, nachmittags liegt die Straße mehr im Schatten. Bevor man in die Schlucht einbiegt hat man eine wirklich tolle Aussicht auf den See. Auf dem Weg hoch nach Pieve gibt es in der Schlucht ein wirklich tolles Lokal, das La Brasa. http://www.brasa.it

Brasa

Obwohl es in der Schlucht immer etwas kühler ist, ist das Lokal sehr gemütlich und mal ehrlich, wo isst man sonst schon in einer Schlucht?

pieve gardasee
Pieve

Die gleiche Straße ist übrigens James Bond (irgendwie war der auch schon überall) in ein Quantum Trost gefahren,…Fahrt die Straße hoch zu dem Lokal, es macht echt Spass und bietet eine tolle Aussicht.

Oben in Pieve angekommen sollte man sich die Schauderterassen nicht entgehen lassen. Traumhaft und schwindelerregend ist der Blick von der Schauderterrasse hinab auf den Gardasee.  Pieve ist ein wirklich süßer kleiner alter Ort, mit vielen romantischen Winkeln und Ecken. Das Highlight hier sind aber die Terrassen, welche ca 400 Meter über dem Gardasee liegen und da geht es wirklich ganz schön weit runter.

Der Gipfel des Monte Bestone

Ein Geheimtipp in Sachen Wandern und Panorama ist der Monte Bestone (910m). Der Monte Bestone ist quasi der Hausberg von Limone.

Gardasee Monte Bestone

Von Limone aus kann man mit dem Auto ein Stück hoch Richtung Tremosine fahren und dann in Voltino rechts abbiegen, immer Richtung Hotel Le Balze fahren. Dort kann man gut parken und direkt bei den 2 Tennisplätzen beginnt dann auch gleich der schmale Wanderweg in nördlicher Richtung auf den Monte Bestone.

Gardasee

Schon auf den ersten Metern hat man einen tollen Blick auf den Gardasee und das Monte Baldo Massiv gegenüber. Der Weg ist mit festem Schuhwerk gut zu gehen. Steile Passagen wechseln sich mit kurzen flachen Wegstücken ab und nach knackiger Anstrengung folgt jedes mal wieder etwas Erholung und ein toller Ausblick.

TREMOSIND GARDASEE

Es geht dann noch kurz in eine Scharte hinunter und dann noch einmal sehr steil hinauf, auf den schönen Gipfel des Monte Bestone (910m). Schnaufend erreichen wir den Gipfel des grandiosen Aussichtsberges und nach einer kleinen Pause können wir den herrlichen Ausblick in vollen Zügen genießen.

Gipfel bestone Gardasee

Hier gibt es neben einem Gipfelkreuz, eine Glocke sowie einem kleinen Altartisch.

Der anstrengende Aufstieg hat sich mehr als gelohnt und obwohl wir ein wenig Pech mit dem Wetter hatten und es sehr trüb war konnten wir uns kaum sattsehen. Die Zeit hier oben vergeht wie im Fluge, eigentlich hätte die Zeit jetzt für ewig still stehen können… 

Bestone Gradasee
Monte Bestone

Ausflug zur Kirche Madonna della Corona

Einen Ausflug ist auch die Kirche Madonna della Corona definitiv wert. Die Kirche sieht völlig fehl am Platz aus. Sie schwebt nämlich inmitten einer steilen Felswand zwischen Himmel und Erde. 

Madonna della Corona

Es ist wirklich ein Erlebnis hier oben zu stehen, man sollte allerdings schwindelfrei sein. Auch das innere der Kirche ist sehr sehenswert. Man muss bis nach Garda am See entlang fahren und dann noch ein Stück ins Landesinnere. 

Zu der Kirche gibt es viele Wanderwege, aber man kann die Kirche auch nach einem kleinen Spaziergang relativ einfach erreichen. Ein Ausflug herher rentiert sich auf jedn Fall. Auch wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte.

Lust auf Fahrrad fahren?

Ponalestraße

Der Klassiker unter den Radtouren ist die alte Ponalestraße nach Pregasina (ca 600 hm).

Gardasee Ponale
…immer eine perfekte Aussicht…

Eine faszinierende Strecke auf dem kleinen, für den Verkehr gesperrten Sträßchen mit vielen Tunnels und Kehren in den hohen Felsenwänden mit ständigen Ausblicken über bzw. auf den See.

gardasee
Kaffeepause

Man kommt hier an einem schönen Cafe vorbei das Belveder und auf ca. der halben Strecke steht eine riesen große Madaonna.

Das Dörfchen Pregasina, klebt wie ein Nest an den Felsen über dem Gardasee. In Pregasina angekommen gibt es die wohl besten Nudeln am ganzen Berg.

Alte Ponalestraße

Monte Brione

Von jedem Punkt des nördlichen Gardasees kann man diesen „Sporn“ in der Mitte des Tals sehen: der Monte Brione.


Auch hier kann man wirklich toll mit dem Fahrrad hochfahren. Bis zum Gipfel stehen ca. 300 Höhenmeter auf dem Programm. Im unteren Bereich werden noch Häuser und Unterkunftsmöglichkeiten passiert, oben säumen Olivenbäume den Wegrand. Die Aussicht von oben ist sehr gut, was man unten beim losfahren gar nicht erwartet hätte. Auch gibt es auf dem Weg immer wieder die Möglichkeit die tolle Aussicht zu genießen.

Madonna dell´Accoglienza

malcesine Gardasee
Madonna dell´Accoglienza

Oberhalb von Malcesine wacht die von weiten sichtbare Madonna dell‘ Accoglienza über die malerische Altstadt. Die Tour ist eine wirklich schöne kleine MTB Runde für Zwischendurch. Die Strada Panoramica bringt einen immer gleichmäßig ansteigend nach oben. Der Straßenname ist hier Programm. Es macht Spaß zwischen Villen und Hotels über Malcesine zu radeln. Unten der blau glitzernde Gardasee und auf der anderen Seite des Sees Limone in der morgendlichen Sonne.

Ein kurzer Wadlbeisser und ein paar Treppenstufen später ist man auch schon da. Die strahlend weiße Madonna hat hier oben einen grandiosen Platz um die Stadt zu behüten.

Malcesine Gardasee
Blick von der Madonna auf Malcesine

Shopping & Märkte

Egal in welchen der erwähnten Orte man sich befindet, es gibt überall so viele tolle Läden. Egal ob man nach den neusten italienschen Klamotten oder nach leckeren Pasta und Gewürze sucht, hier findet Ihr alles.

Jeden Tag ist in einer Anderen Stadt vormittags „Markt“, hier gibt es Lederwaren, Handtaschen, Klamotten, Keramik und sooo vieles mehr. Es ist immer wieder ein Spass hier durchzulaufen.

…wo soll ich nur aufhören…

So langsam glaube ich, dass das nicht mein letzter Bericht über den Gardasee war,…

Wenn Ihr Fragen, Wünsche, Anregungen oder irgendwelche Ideen habt, dann gebt mir einfach Bescheid. Hoffe meine kleine Reise zum Gardasee hat euch gefallen.

Eure Petra